Design
BLOG

Heute
Gestern
Gäste

LINKS

People
Pages
LADY

Gelebt
Gehört
Gedacht

BLAA

Love
Life
Gesehen
Geknipst




Live
Learn

Sage nicht Liebe, wenn du Leidenschaft meinst.
Bewahre dir das Wort für die Stunde,
in der sie dir wirklich begegnet,
und das ist vielleicht nur einmal im Leben.
von Annegret Kronenberg



Gratis bloggen bei
myblog.de

Kinderlachen

Gestern saß ich in meinem Zimmer. Schulsachen. Ich hörte Schritte. Sie klangen nach ihm. Schnell ging ich raus, öffnete die Türe vom Gang in die Garage "Hallo!", sagt er. Ich frage: "Grüßt man mich nicht mehr?" "Klar ich wollte grad kommen, bin nur noch am ausladen." Ich gehe das Treppenhaus hoch um etwas zu erledigen. Vor dem Fenster huschen zwei kleine Kinder vorbei. Er hat seine Jungs mitgebracht. Was ich erledigen wollte vergesse ich schnell und gehe hinaus. Die zwei kleinen helfen meiner Mutter mit dem Holz. Wie süß. Der eine fragt mich frech: "Was machst duu hier??" Ich lache zu ihm rüber. Die beiden rennen fröhlich herum und helfen fleißig. Wir sägen das Holz und ich freue mich, dass er sie mir endlich vorgestellt hat. Dann gibts Kaffee und Saft, Kuchen und Kekse. Die Jungs sind unterhaltsam und frech, aber echt lieb. Er fährt dann schnell weg um was zu erledigen und lässt die Kinder da. Sie helfen meiner Mutter. Als sie fertig sind kommen sie zu mir. "Wollt ich noch einen Saft?" "Jaa." "Erst Hände waschen?" frage ich. Der 1: "Nein." Der 2: "Doch.". der 1: "Ja Hände waschen." So läuft das immer. Wenn der eine was will, will der andere auch. Witzig. In meinem Badezimmer fragen sie wem diese Zahnbürsten gehören. Ich bin mir nicht sicher, aber denke, warum sollte ich nicht die Wahrheit sagen?? "Das ist meine und die ist von Papa." "Dein Papa?", will der Kleine wissen. "Nein, euer Papa." "Warum hat er hier eine Zahnbürste?" "Na wenn er kommt und seine Zähne putzen will." "Wieso?" "Na, damit er saubere Zähne hat." Die kKleinen fragen weiter: "Schläft er dann auch hier??" Ich zögere kaum, und denke, die sollen es ruhig wissen... "Ja." "Wo denn?" "Hier nebenan." ich zeige in mein Zimmer. Die Jungs schauen rein, zeigen auf mein Bett: "Schläft er manchmal hier?" "Ja." Ich muss lächeln. "Du auch?" "Ja." "Ihr schläft beide in diesem Bett?" So süß ;D Ja das hat mich gestern glücklich gemacht. Und als er Abends nochmals vorbeischaute, meinte meine Mutter, ob das nicht blöd ist, wenn die es zu Hause erzählen. Aber er meint, er habe kein Problem damit. Umso besser. Und sonst wär er selbst schuld. Lach. Mama denkt noch immer, dass er ein Doppelleben führt. Wäre möglich ja. Aber es spricht immer mehr dagegen. Das Vertrauen kommt ganz langsam wieder. Vielleicht klappt das alles ja doch noch irgendwann sehr gut. Ich mach mit keine Hoffnungen, ich leb einfach da hin und bin sehr zufrieden. Man wird sehn. Es kommt eh wies kommt. Im Großen und Ganzen ist alles oaky so.
2.3.08 16:41


Werbung


Merde

...pff, das ist gar kein Ausdruck. Füück! Hey, da läuft alles grad wieder so ziemlich gut. Die letzten Wochen scheint alles besser geworden zu sein. Langsam kommt das Vertrauen wieder. Man hat Hoffnung und denkt sich: es wird wohl doch klappen. Man will es einfach nochmals versuchen. Und es wird von Tag zu Tag besser. Und dann plötzlich. Ein Moment der alles zerstört! Plötzlich kommt einfach wieder so ein Ding, und die ganze Hoffnung, das Vertrauen, alles weg! Innerhalb von Sekunden. Es dauert Wochen um es aufzubauen und nur Bruchteile von Sekunden, um es zu ruinieren. Gerade die letzten Tage lernte ich mein Leben wieder zu lieben. Und nun: Enttäuschung pur! Und jetzt? Das ganze Chaos geht von vorne los, weil man es doch nicht übers Herz bringt, dem ganzen endgültig ein Ende zu setzen. Da ist trotz dem Entsetzen und der Wut, dieser kleine Schimmer Hoffnung und so ein Gefühl, das sagt: versuch es. Es ist naiv, aber ich kann nicht nein sagen.
3.3.08 18:40


Anders-Sein

Heute morgen habe ich mich an den Laptop gesetzt und meine Deutsch-Hausaufgabe geschrieben: Eine Problemerörterung zum Thema Anders-Sein.
Wie anders dürfen Menschen sein, damit wir sie noch respektieren? Welche Gründe für das Anders-Sein sind akzeptabel? Wie viel Anpassung darf oder sollen wir von unseren Mitmenschen erwarten oder verlangen? Und wie viel Anders-Sein brauche ich für meien Selbstverwirklichung?
Soviel zur Themenstellung. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und Mangel an Ideen habe ich vor kurzem festgestellt, dass mit überraschenderweise über 1000 Wörter gelungen sind.

Und dann ist mir etwas eingefallen...

Im Prinzip weiß es ja jeder Mensch: je seltener etwas ist, desto kostbarer ist es!
Das zeigt sich beispielsweise beim Sammeln von Briefmarken, Münzen oder Antiquitäten... Briefmarkensammler gehen sehr sorgfältig mit ihren Briefmarken um. Da darf auf keinen Fall eine Zacke ab sein. Auch auf die Antiquitäten muss man gut Acht geben, damit nichts kaputt geht.Weil einmalige Exemplare eben besonders wertvoll sind!
Wie viel sind uns unsere Mitmenschen wert und wie gehen wir mit ihnen um? Jeder Mensch ist einzigartig und unersetzbar. Schätzen wir das überhaupt noch?
Man könnte also die Menschen als Briefmarken betrachten, und sich wieder bewusst werden, dass man sorgfältig mit den anderen umgehen muss, damit jeder seine Einzigartigkeit mit seinen Zacken behält!

Dem anderen sein Anderssein verzeihen, das ist der Anfang der Weisheit.
(Aus China)

8.3.08 13:34


Disney

Heute hab ich mit von der Schule frei genommen und mir einen schönen Tag gemacht. Lach. Nein, ich musste nach München fahren zum "Casting" für's Disneyland Paris, wo ich nach der Matura ein Jahr arbeiten will. Ich war 5 Stunden auf den Straßen unterwegs (toll!) und 4 Stunden in München. Das ganze hat im BIZ stattgefunden. Erst gabs eine informative Präsentation über das Disneyland, die Jobs die Angeboten werden, das Wohnen, die Gehälter usw. Anschließend fanden die Bewerbungsgespräche in 3er Gruppen satt. Österreicher wurden vorgezogen, auf Grund der langen Fahrt. Ich war gleich in der ersten Gruppe, und so konnte ich um 12.30 Uhr schon wieder das BIZ verlassen. Ein Stündchen verbrachte ich dann noch in der Fußgängerzone. Am liebsten wär ich den ganzen Tag geblieben. Ich liebe diese Großstädte mit ihren vielen verschiedenen Leuten die aneinander vorbeirennen... Das Wetter war so großartig, ganz viel Sonne. Außerdem haben die gute Läden, die es beiuns nicht gibt. Doch da ich pleite bin, habe ich es bei einer Stunde belassen. Das ist was vom schönsten auf der Welt: Sonnenschein, Musik, Autofahren, Fußgängerzone voll Menschen. Das Gespräch verlief ganz locker und angenehm. Wir wurden auf englisch und französisch gefragt, für welchen Job wir uns berweben anstreben, was wir bisher gemacht haben und so. Lief ganz gut. Nun, uns 3 wollten sie auf jeden Fall. Nun müssen wir halt auf eine fixe Zusage warten. Die müssen natürlich erst alles auswürfeln wer wie wann wo arbeiten kann =) Super Tag, super Stimmung. Und jetzt sitz ich da und denke mir: scheiße. Zurück im Alltag. Schule. Heute noch lernen muss. Die nächsten Wochen stressig werden. Gott, ich hab das alles für einige Stunden "vergessen" und hab den Tag genossen! Aber nun heißt's lernen, lernen, lernen ung endlich den Lebensabschnitt Schule abschließen! =/ grins
10.3.08 17:36


Osterferien

Hallöchen!
Letzte Woche war irgendwie noch stressig. Das Bewerbungsgespräch, dann Schularbeit und Facharbeit fertig machen und abgeben. Am Freitag bin ich dann direkt nach der Schule mit dem Zug nach Konstanz gefahren. Hab meine Schwester besucht, die hat sich sehr gefreut. Zugfahrt war okay. Freitag Abend warn wir in einem Irish Pub. Mit 2 Freunden von Marina (an Tiroler und an Schwob, beide gehen in die FH in Konstanz) und zwei Rumänen. Der eine war ein Professor, welcher den letzten Abend in der Stadt war, und nachher wieder in seine Heimat flog, und der zweite war ein Student, der erst seit vier Tagen in Deutschland ist. Es war sehr lustig und so. Mit den verschiedenen Ländern und Sprachen und überhaupt. Wir haben uns amüsiert bis um halb 6 in der Früh ;D Samstags dann geschlafen bis Mittag. Nachmittags shoppen. Tolle Stadt wie ich finde. Samstag Abend waren wir dann nur kurz was trinken, bis Mitternacht. Total kaputt ins Bett *lach* Und heute wieder heim. War a schöns WE. Ich mag das reisen ja so gern. Auch wenns nicht weit ist =)
Jo nun heute chillen und ab morgen dann die Ferien sinnvoll nützen...haha... Ich muss mir ein Plan machen und dann wird gelernt. Versuchen ob das klappt, ob ich irgendwie die letzten 3 Moante noch diszipliniert werde :P
Also dann...schöne Zeit euch...Tschüss!!
16.3.08 18:30


Prinzessin's Leben

Der Prinz, mit dem man sich ca. drei mal im Monat trifft. Der mit dem unbeschreiblichen Charisma. Mit dem man wundervolle Abende verbringt. Der Prinz meldet sich nur gelegentlich. Manchmal zehn Tage nicht. Dann ist man traurig und nachdenklich. Wenn er aber schreibt und einen sehen will, ist man sofort dabei. Weil es so bezaubernd und einzigartig ist. Einfach toll. Man will so viel Zeit wie möglich mit ihm verbringen. An dem Prinzen schätzt man: seine romantische Ader, seine besondere Art & seine Intelligenz. Man ist sehr verliebt und fühlt sich einfach nur total geborgen und glücklich mit ihm.

Der Frosch, mit dem man zusammen ist. Mit dem man Lacht, Tag für Tag. Der einen mit seinem Dasein immer aufheitert. Der Frosch kommt einen, wenn es ihm möglich ist, täglich besuchen. Selten passiert es, dass man sich verarscht fühlt. Dadurch verschwand auch das nötige Vertrauen. Zu schnell kommt es aber wieder. Immer wieder. Man versteht sich sehr gut, hat Spaß und teilweise niveauvolle Gespräche. An dem Frosch schätzt man: seinen Humor, seine ansteckende Lebensfreude & seine Persönlichkeit. Man fühlt sich begehrt und ist einfach zufrieden, einen tollen Mann an der Seite zu haben.

Kann man so leben?
Oder muss man sich entscheiden?
Früher oder später wohl schon ja.
Aber es ist zu früh. Man kanns nicht.
-mag jetzt dumm klingen...hmm-

Da ist ja Einsicht. Man versteh dass es nicht okay ist. Ja und nun? Hat sich nix geändert. Man macht weiter. Weil man mehr oder weniger damit fertig wird. Weil man auf irgendeine Art beide nicht verlieren will.
17.3.08 21:44


Firefighter

Er geht aufs Klo. Mitten in der Nacht. Er kommt zurück. Ich streichel ihn. Wir streiten uns, wer am nächsten Morgen Brot holen geht. Nur so zum Spaß. Beinahe schlafen wir ein, da klingelt der Pipser von der Feuerwehr. Er springt auf: "Scheiße." Er zieht sich die Hose an. Ich: "Wo?" Er: "Römerstraße." Er zieht sein Hemd an: "K3 - verdammte scheiße." Ich: "Hä, waas?" Er: "4 Stufen gibt es, also kannst du dir vorstellen was da los ist. Wie spät?" Ich: "Vier Uhr vierundvierzig." Er: "Tschüss, Schatz."
Zwei Stunden später werde ich aus dem Schlaf gerissen: "Morgen Maus! Fein geschlafen? Ist auch gut wenn man morgens drei Leuten das Leben rettet, oder!? Wenn plötzlich die Türe eingeschlagen wird, und man nackt im Bett liegt. Und es voll brennt." Ich müde und verwirrt: "Okay ruhig, ganz vom Anfang" =) "Ich geh arbeiten, aber vorher trink ich bei dir noch ein Kaffee, kommst du mit hoch?" Der Mann ist verrückt. Ich sag ihm das und muss lachen. Sieben Uhr in der Früh. Ich bin noch immer müde. Er geht arbeiten, freiwllig! Und geh ich ins Bett, nochmals für 2 Stunden.

"Ist auch gut wenn man morgens drei Leuten das Leben rettet."
18.3.08 12:53


Prinzessin's Männer

(im Radio läuft grad "Männer" von Herbert Grönemeyer - ich mag den Song sehr <3)

Man macht weiter. Weil man mehr oder weniger damit fertig
wird. Weil man auf irgendeine Art beide nicht verlieren will.

...das zeigt wohl, dass keiner der beiden perfekt ist. Ja beide sind sehr toll. Beide haben ihre Vor und Nachteile. In beide ist man irgendwie verliebt. Beide vermisst man wenn sie nicht da sind. Und beide möchte man haben, weil sie einem gut tun. Manchmal auch schlecht. Aber oft und viel gut. Beide sind liebenswert. Bei beiden ist es ein Hin und Her. Ein Hoch und Tief.
Also, wäre einer der beiden etwas "perfekter", dann könnte man sich wohl entscheiden und treu sein. Also sind mal wieder die Männer schuld. Ich kann schlicht und ergreifend nichts dafür. bääh *_* Na Scherz, ich weiß bei mir stimmt was nicht...irgendwie, irgendwo da...im Hirn, oder doch im Herzen?
Keiner von beiden ist der Richtige. Aber man will es nicht beenden. Nicht jetzt. Man will noch genießen mit ihnen. Wenigstens noch diese vier, fünf Moante. Dann wird eh alles anders - meint man... (befürchtet? hofft? ja eher denkt und hofft)
18.3.08 15:43


 [eine Seite weiter]